Das Ewige Reich und die Degeneration des Fallreiches

Das Ewige Reich und die Degeneration des Fallreiches
CHF  22.70 *

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 3-10 Werktage

  • S196
  • IISBN 978-3-96446-072-1
  • 52 S., geb., Leineneinband.
Gott, der Ewige, hat keine Geheimnisse vor Seinen Kindern – aus dem Ewigen Reich wird... mehr
Das Ewige Reich und die Degeneration des Fallreiches

Gott, der Ewige, hat keine Geheimnisse vor Seinen Kindern – aus dem Ewigen Reich wird uns Menschen durch Gabriele, die Lehrprophetin und Botschafterin Gottes, seit nahezu 5 Jahrzehnten alles offenbart, was mit dreidimensionalen Worten wiedergegeben werden kann.
In diesem Buch gibt der Cherub der göttlichen Weisheit tiefe Einblicke in das „Es werde“ – er spricht von den unendlichen Meeren von Licht und schildert ausführlich, wie es zu deren Fusion kam, so dass ein Ur-Reich entstehen konnte, das Ewige Reich, mit siebenmal sieben ätherischen Ur-Äonenläufen, in welchen unzählige Familien leben, göttliche Wesen, das Kindervolk.
Darüber hinaus beschreibt der Cherub der göttlichen Weisheit, wie der Fall entstand, was die Abkehr von dem ewigen Gesetz der Gottes- und Nächstenliebe alles mit sich brachte, das bis heute die Welt prägt. Dabei geht er mit deutlichen Worten auch auf die „Männerwelt“ ein.

„Durch das System „Fall“, also durch Wesen, die es anders wollten als der Ewige – so, wie es in mehreren göttlichen Offenbarungen schon berichtet wurde –, entstand die Abkehr von den drei Kindschaftseigenschaften und somit der Fall aus dem Reich Gottes, wodurch die Trennung von der Dualeinheit, der Gleichheit in der Einheit, entstand.
Das Prinzip der Wesenheit, die Dualität zwei und doch eins im Geben und im Empfangen, ging durch das Fallgeschehen, durch die Entzweiung und die Selbstherrlichkeit der Einzelnen verloren.
Die mystischen Zahlen, in denen das gebende Prinzip, also der Mann, den Vorrang bekam, zogen sich durch alle Zeiten der Zeiten. Das bedeutet, dass das empfangende  Prinzip, die Frau, oftmals nur als Mittel zum Zweck angesehen und genommen wird.

Mir, dem Cherub der ewigen Weisheit, geht es nicht darum, meine Brüder, die derzeit Menschen sind, zu maßregeln, ganz im Gegenteil: Ich möchte sie nur daran erinnern, wer sie einst waren und in der Tiefe ihres Seelengrundes sind, sofern sie an das ewige all-eine Gesetz glauben, das im Abendland Gott genannt wird, und an die ihnen innewohnende Seele feinstofflichen Seins, die im Wesenskern die drei Sohn- und Tochterschafts-Eigenschaften trägt. …“



Zuletzt angesehen